LEADER-Förderperiode in Sachsen-Anhalt verlängert: Neue Projekte in 2021 möglich

(Dienstag, den 12.01.2021 um 09:02)

Ein weiteres Jahr können Kommunen, Vereine, Gewerbetreibende und Privatpersonen beim LEADER-Management in der Region Anhalt Projekte anmelden und mit Zuschüssen der EU aus dem Programm LEADER realisieren. Angekündigt ist für 2021 ein zusätzliches Budget in Höhe von rund 560.000 Euro. „Eigentlich sind die Mittel der LEADER-Region jetzt zum Ende der Förderperiode bis auf einen geringen Rest erschöpft. Umso mehr können sich Interessierte aus den sieben Städten und Gemeinden des LEADER-Gebietes über die Nachricht zur Verlängerung freuen: Für das Jahr 2021 können sie sich erneut um Zuschüsse bewerben“, sagt LEADER-Managerin Kerstin Adam-Staron.
Unterstützt werden beispielsweise die Anschaffung von dauerhaften Gebrauchsgegenständen wie Ausrüstungen, Maschinen und Anlagen. Auch die Kosten für Bauvorhaben im Innenbereich von Gebäuden, an Dach oder Fassaden werden gefördert, desgleichen die Gestaltung des Außengeländes. Ebenso können Machbarkeitsstudien und Konzepte profitieren. Dagegen ist die Bezuschussung von Personalkosten nicht mehr möglich.
„Je besser die Vorhaben die verbindlich vereinbarten Ziele der LEADER-Region erfüllen, umso höher ist ihre Chance, in die engere Wahl zu kommen“, sagt Kerstin Adam-Staron. Hier ist die LEADER-Region breit aufgestellt. So sollen insbesondere kleine Unternehmen durch Erweiterung, Diversifizierungen und Revitalisierungen, aber auch durch Verbesserung der Arbeitsbedingungen gestärkt werden. Besonders angesprochen sind hier Grundversorger und Betriebe mit einem Fokus auf regionale Produkte. Im Tourismus soll vor allem in Schwerpunktgebieten und entlang überregionaler Wege investiert und die Aufenthaltsdauer von Gästen verlängert werden. Gefragt sind weiterhin Vorhaben, die dazu beitragen, den demografischen Wandel in der Region Anhalt zu bewältigen wie auch solche, die die Lebensqualität der Menschen in der ländlich geprägten Region verbessern.
Für die Vorhaben von Privatpersonen und Unternehmen gibt es finanzielle Zuschüsse bis zu 50 Prozent, beispielsweise für kleine Produktionsfirmen, Dorfläden oder Arztpraxen. Hierbei können maximal 50.000 Euro gewährt werden. Bei gemeinnützigen Institutionen und Kommunen beträgt der Fördersatz bis zu 80 Prozent.
Zur LEADER-Region Anhalt gehören die sieben Städte und Gemeinden Aken, Köthen, Osternienburger Land, Raguhn-Jeßnitz, Sandersdorf-Brehna, Südliches Anhalt und Zörbig.
Weitere Informationen im Internet unter www.leader-anhalt.de. Dort gibt es auch einen Projekterfassungsbogen, der für die Antragstellung wichtig ist.
 
Pressekontakt:
LEADER-Management Anhalt, Kerstin Adam-Staron, Projektleitung, Tel. 0162 8949455, E-Mail: adam-staron@leader-anhalt.de, Web: www.leader-anhalt.de

Hintergrund:
LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union, mit dem seit 1991 beispielhafte Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden. Eine Lokale Aktionsgruppe wie die Region Anhalt setzt mit dem Programm ein gemeinsames Entwicklungskonzept um. Ziel ist es, die ländlichen Regionen in Europa auf dem Weg zu einer eigenständigen Entwicklung zu unterstützen.




Besucherzähler:
23183215 Besuche23183215 Besuche23183215 Besuche23183215 Besuche23183215 Besuche23183215 Besuche23183215 Besuche